"Brandenburg. Macht. Pflege."

„Brandenburg.Macht.Pflege“. Dieser mehrdeutige Slogan des in diesem Jahr zum 4. Male stattfindenden Brandenburger Pflegefachtages signalisiert deutlich, wer wir sind und was wir können! Wir haben uns nach mittlerweile 3 Pflegestärkungs-gesetzen stark und lösungsorientiert in der Umsetzung dieser Gesetze gezeigt und haben für unsere Pflegebedürftigen gemeinsam mit allen Professionen Vieles in die richtigen Bahnen gelenkt.

Dabei ist nicht alles eitel Sonnenschein. Das lässt sich beispielsweise an dem Thema der Bewertung ambulanter Wohngruppen im Kontext des Leistungs- und Vertragsrechts mehr als deutlich ablesen. Aufgrund des alltäglichen Drucks bei der Versorgung Pflegebedürftiger geht dem einen oder anderen die Umsetzung der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht schnell genug. Eine zukunftsfeste Versorgung braucht jedoch nachhaltige und nicht um jeden Preis schnelle Lösungen(!) - sei es im Bereich der Personalentwicklung oder beim Ausbau der pflegerischen Infrastruktur. Hier tragen die Kommunen eine wesentliche Mitverantwortung.

Im Kontext des 7. Altenberichts der Bundesregierung räumt das PSG III den Kommunen mehr Gestaltungsmöglichkeiten bei der pflegerischen Beratung und Unterstützung ihrer Bürgerinnen und Bürger ein.

Mit Blick auf unsere demografische Entwicklung in Brandenburg ist auch dies ein Thema, welches wir im Rahmen unseres Programms mit beleuchten wollen. Anhand bereits realisierter Projekte wollen wir Ihnen aufzeigen, dass Brandenburg dabei ist, sich für die Zukunft zu wappnen.

Denn wir haben die Macht – also – machen wir!

Die Veranstalter

"Pflege 2017 - Stufensprung oder Gra(d)twanderung?"

Am 1. und 2.11.2016 fand der 3. Brandenburger Pflegefachtag mit dem Titel „Pflege 2017 – Stufensprung oder Gra(d)twanderung?“ im Bildungszentrum Erkner  statt.

Die Veranstalter konnten rund 150 Besucher*innen begrüßen.

Die Tagung bot als wichtigster Branchentreff zahlreichen  Akteuren in der Pflege sowie namenhaften Pflegewissenschaftlern und Politikern das Podium zur Debatte über die künftige Gestaltung der Brandenburger Pflegelandschaft. Im Zentrum der Debatten stand die Umsetzung des PSG II und die Fachkräftesicherung in der Pflege insbesondere durch eine  Reform des Pflege- Berufegesetzes.

Fazit der Tagung ist, dass die Herausforderungen in der Pflege nur gesamtgesellschaftlich zu bewältigen sind und es erheblich größere Anstrengungen von professionell und nicht professionell Pflegenden  als bisher bedarf eine flächendeckende und qualifizierte pflegerische Versorgung im ganzen Land auch künftig sicherstellen zu können.

>> Zur Dokumentation der Tagung